Nachruf auf Eva Joschko


Das Kamala Tagungshaus wurde vor 35 Jahren aufgebaut, nachdem Bernd Joschko 1982 aus dem BKA als Entwicklungsingenieur für Observation ausgestiegen war. Rasterfahndung.net.

In der Anfangszeit begleitete mich 7 Jahre lang (1985-92) meine damalige Ehefrau Eva bei dieser Pionierarbeit. Wir bauten die "illegalen" Häuschen im Garten, da uns die Gemeide ein ordentliches Baurecht verweigerte (bis heute). Dann trennten sich unsere Wege. Eva ging den Weg der "geistigen Welt" mit Reiki, Familienstellen ua. Ich erforschte die PSYCHE mit Innenweltreisen und begründete die Synergetik Therapie im Synergetik Institut (1993-2011).

Eva erlebte 2001 heftige Auseinandersetzungen mit ihrem damaligen Lebensgefährten, die zu "Sorgekonfliken" um ihre Kindern führten und bekam Brustkrebs. Sie löste diesen Konflikt durch Trennung vom Lebenspartner und lebte mit ihrem Brustknoten still weiter - Chemo und OP lehnte sie ab. Durch den plötzlichen Tod ihres Vaters und dem Einzug ihrer Mutter 2011 bei sich selbst - die Kindheit kam hoch - wurde sie krank und bekam zusätzlich heftige Knochenmetastasen. Die Ärzte gaben ihr nur noch wenige Monate.

Ich durfte Eva in ihren letzten 1 1/2 Jahren mit vielen Innenweltreisen begleiten, um ihre tiefen Konflikte in der PSYCHE (Familienenergiefeld) aufzuräumen - doch die Zeit reichte nicht mehr, zumal sie auch ihre Ernährung radikal umstellte und der Körper dies nicht verkraftete.

Ein letzter Wunsch von Eva war, Menschen mit Krebs mitzuteilen, beide Wege zu kombinieren: Schattenarbeit im Unterbewusstsein und die Hinwendung zur spirituellen Welt gehören zusammen. Sie verstarb 2 Wochen nach ihrem 60 Geburtstag am 5. Juni 2015 und wurde am 20. Juni im Baumfriedhof in Gmünden in Hessen beigesetzt.


In der Anfangsphase war Meditation, Reiki, Yoga, Fasten, Prozessarbeit mit "schlagen und schreien" - also Selbsterfahrung - im Westen völlig neu und vielen Menschen sehr suspekt.

Da wir auf einem kleinen Dörfchen lebten, waren auch hier die Menschen sehr skeptisch und vorsichtig. Wir waren als "Sekte" verschrien. Dabei waren in den 80iger Jahren üblicherweise viele Sannyasgruppen hier - auch wir hielten manchmal Sannyasfeiern ab. OSHO verstarb 1990 in Poona /Indien. Zuvor hatten westliche Zeitungen sehr einseitig und unsachlich über diesen Meister, der die Meditation in den Westen brachte, berichtet.

Das Kamala war von 1979 Tagungshaus für verschiedene Seminaranbieter und wir konnten bis zur Jahrtausendwende 45.000 Gästeübernachtungen verbuchen.

Ab dem Jahre 2000 bot Bernd Joschko nur noch seine Synergetik Therapie bzw. Psychobionik ab 2012 an.